Erfahrungen & Bewertungen zu Hans-Peter Poschner

Altersvorsorge – Wie sicher ist meine Rente?

Sehr sicher, wenn Sie die Umsetzung und die Planung Ihre Altersvorsorge in die eigenen Hände nehmen! Altersvorsorge und Ruhestandsplanung ist ein ganzheitliches Thema, das Sie jährlich begleitet und mit dem Sie sich auseinander setzen sollten. Verbschieden Sie sich von dem Gedanken, mit einer Rentenversicherung für Ihre Lebensabend ausreichend vorgesorgt zu haben. Unsere demographische Entwicklung in Deutschland und Europa lässt dies nicht mehr zu.

Egal ob Riester- oder Rürup-Rente, betriebliche Altersvorsorge oder Investmentsparen etc., sie alle haben eines gemeinsam, sie sollten ein Teil Ihrer Altersvorsorge sein.

Besser als jedes Produkt ist Ihre Entscheidung, sich bewusst mit der eigenen Altersvorsorge auseinander zu setzen!

Wann macht eine Riester-Rente Sinn?
Wie Sie den Medien entnehmen können, gehen die Meinungen selbst von Experten auseinander.
In der Tat ist es richtig, dass Riestern für einige keinen Sinn macht, aber für viele eben schon. Das hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab, die berücksichtigt werden sollten. Ein wesentlicher Faktor ist die staatliche Förderung, die die Riester-Rente interessant macht. Für Familien mit Kindern sind die hohen Zulagen zu berücksichtigen, aber auch bei entsprechenden mittleren bis hohen Einkommen ist mit hohen Steuerrückzahlungen zu rechnen.

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Leider gibt es in der Tat nur wenige Anbieter, die transparent und kostengünstig aufgestellt sind. Hierbei spielt es oft keine Rolle aus welcher Sparte die Anbieter kommen. Egal ob Fondssparplan, Wohnungsbauriester, Banksparpläne oder Versicherer, sie alle haben eines gemeinsam, ein kompliziertes und für den Laien, ein nicht nachvollziehbares Bedingungswerk, das Kleingedruckte.

In unserer heutigen Zeit ändern sich Lebensumstände manchmal häufiger als uns lieb und recht ist und deshalb ist und kann Riester eben auch nur ein Baustein Ihrer Altersvorsorge sein. Ob Riestern für Sie sinnvoll ist, kann mit einer Riesterförder-Berechnung schnell und unkompliziert ausgewertet werden.

Ist eine betriebliche Altersvorsorge für mich die richtige Versicherung?
Wenn Sie in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis sind kann man pauschal sagen, dass sich eine betriebliche Altersvorsorge fast immer lohnt. Die hohen Sozialversicherungs- und Steuereinsparungen durch z. B. eine sogenannte Entgeldumwandlung sind enorm und in Verbindung mit einer guten Rentenversicherung, einem transparenten und fairen Bedingungswerk und einem gesunden Versicherer ein wichtiger Baustein Ihrer Altersvorsorge. Oft zahlt Ihr Arbeitgeber seine Ersparnisse noch zusätzlich mit in Ihren Vertrag. Vielleicht steht in Ihnen auch über einen Tarifvertrag ein höherer Zuschuss durch Ihren Arbeitgeber zu.

Fragen Sie uns! Ob die bAV tatsächlich der richtige Baustein lässt sich schnell und einfach berechnen.

Warum eine Basis-Rente (Rürup-Rente) abschließen?
Seit 2005 fördert der Staat diese Form der Altersvorsorge. Benannt nachdem Ökonom Hans-Adalbert Rürup. Der Staat fördert die Sparer durch eine hohe steuerliche Abzugsmöglichkeit der Beiträge. Wie die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung bzw. an berufsständische Versorgungswerke oder die landwirtschaftliche Alterskasse können auch die Beiträge zur Basis-Rente im Rahmen der Altersvorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens abgezogen werden. Ihr Alterssparen mindert also Ihre Steuerlast.

Interessant ist die Basis-Rente, auch Rürup-Rente genannt, für diesen Personenkreis:

Selbstständige und Freiberufler

Sie erhalten mit der Basis-Rente erstmals die Möglichkeit, steuerbegünstigt für das Alter vorzusorgen.

Werden keine Beiträge zu einem berufsständischen Versorgungswerk oder freiwillig an die gesetzliche Rentenversicherung entrichtet, steht der volle Höchstbetrag (Für 2015: 22.172 EUR/44.344 EUR bei Verheirateten) der Basis-Rente zur Verfügung.

Weiterer Vorteil: Die Altersvorsorge ist während der Ansparphase vor dem Zugriff „Dritter“ im Insolvenzfall oder bei Arbeitslosigkeit (Hartz IV) geschützt. Bei vielen Freiberuflern und Selbstständigen schwankt das Einkommen teilweise sehr stark. Hier zeigt die Basis-Rente wie flexibel dieses Produkt ist. Sie können mit einem geringen monatlichen Sparbeitrag einsteigen und je nach Geschäftserfolg kann dann z. B. zum Jahresende durch eine Sonderzahlung die Steuerlast reduziert werden und gleichzeitig für das Alter vorsorgen.

Gutverdienende Angestellte

Sie profitieren in der Erwerbsphase aufgrund der hohen Steuerbelastung in besonderem Maße von der Förderung im Rahmen des Sonderausgabenabzuges. In der Rentenphase wirkt sich der in der Regel dann geringere Steuersatz positiv aus.

Natürlich ist auch in Ihrem Fall diese Form der Altersvorsorge in der Ansparphase „Hartz IV“ sicher.

Ältere Angestellte und Selbstständige

Sie profitieren von dem bis ins Jahr 2030 besonders positiven Verhältnis zwischen der Absetzbarkeit der Beiträge und der Rentenbesteuerung.

Für Kunden, die kurz vor dem Ruhestand stehen, besonders interessant: Wiederanlage, beispielsweise einer ausgezahlten Lebensversicherung, in einer Basis-Rente.

Warum soll ich privat vorsorgen?
Die gesetzliche Rente ist zwar sicher, und doch wird sie nicht ausreichen um den Lebensstandard im Alter halten zu können. Der sogenannte Generationenvertrag, der das Umlageverfahren der gesetzlichen Rentenversicherung regelt, bei dem die Rentenbeiträge der geburtenschwachen jüngeren Jahrgänge die Renten der geburtsstarken Jahrgänge finanzieren müssen, stößt an seine Grenzen.

Die Ergebnisse daraus sind:

  • Die Renten werden reduziert
  • Die Regelaltersgrenze wird auf 67 Jahre angehoben
  • Rentensteigerungen, die die Inflation nicht ausgleichen

Deshalb steigt bei vielen unserer Kunden das Bewusstsein, selbst das Heft in die Hand zu nehmen und eigene Anstrengungen zu unternehmen, um sein Leben im Alter in finanzieller Hinsicht genießen zu können.

Dem Staat ist die Situation bewusst und deshalb wurden zum Ausgleich der Rentenkürzungen staatliche Förderungen, wie die Riester-Rente oder die Rürup-Rente ins Leben gerufen.

Verlassen Sie sich nicht auf den Staat, sondern auf sich selbst!

Was ist das 3 Schichten-Model der Altersvorsorge?
Zur Umsetzung des Systemwechsel im Jahr 2005 hat die Rürup-Kommission das 3-Schichten-Modell entwickelt. In diesem Modell werden die verschiedenen Formen der Altersvorsorge eingeordnet und werden unterschieden in ihrer Art, der steuerlichen Behandlung in der Einzahlungsphase und der Besteuerung in der Auszahlung. (Quelle Tabelle: germanbroker.net)

Schichtenmodell_2015

Warum soll ich schon jetzt Rentenversicherungen abschließen? Ich bin doch noch jung und habe Zeit!
Die Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung und der demographischen Entwicklung lässt nur einen Schluss zu: Jeder von uns ist selbst gefordert.

An einem einfachen Zinsrechnungsbeispiel erkennen Sie, was der Faktor Zeit bedeutet:

Beginnen Sie heute 500,-€ monatlich über die Dauer von 30 Jahren in eine Geldanlage zu investieren, die sich mit durchschnittlich 4% verzinst, dann wird das Kapitalvermögen vor Steuer rund 343.757,-€ betragen.

Beginnen Sie 10 Jahre später, bei gleicher Verzinsung und möchten das gleiche Kapitalvermögen aufbauen, müssen Sie schon 942,-€ im Monat investieren.

Wollen Sie die 343.757,-€ Kapitalvermögen in 10 Jahren mit einer 4% Durchschnittsverzinsung aufbauen, benötigen Sie dann rund 2.336,-€ monatliche Sparrate.

Je früher Sie beginnen, desto mehr arbeitet die Zeit für Sie. 

Wie gehe ich die Renten- und Ruhestandplanung richtig an?
In unseren Gesprächen mit unseren Mandanten stellen wir sehr oft fest, dass der Alltag kaum Raum und Zeit lässt, sich Gedanken zum eigenen Ruhestand zu machen. Versuchen Sie in einer ruhigen Stunde, folgenden Fragen auf den Grund zu gehen:

  • Kann ich meinen Lebensstandard im Rentenalter wie gewohnt weiterführen?
  • Wie hoch sind meine Ansprüche aus gesetzlicher und privater Vorsorge?
  • Gibt es eine Differenz zwischen aktuellem Einkommen und der zu erwartenden Rente?
  • Wie können vorhandene Vermögenswerte erhalten oder kapitalisiert werden?
  • Was ist mir für meine persönliche Nachlassregelung wichtig?
  • Ist der Firmenübergang geregelt?
  • Wie ändert sich die steuerliche Behandlung meiner Einkünfte?
  • Mit welchen Maßnahmen kann ich der Inflation entgegenwirken?
  • Wie sieht es mit der Gesundheitsabsicherung aus? Kommen Mehrkosten auf mich zu?
  • Wie kann ich die Absicherung im Pflegefall organisieren?
  • Muss ich Hinterbliebene versorgen für den Fall, dass mir etwas zustößt?
  • Wie kann ich möglichst lange selbstbestimmt und mit einer hohen Lebensqualität leben?

Die Ruhestandsplanung hat viele Varianten und ist individuell zu betrachten. Eine rechtzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema, bietet Ihnen die Möglichkeit, evtl. vorhandene Lücken zu schließen, Defizite aufzudecken und zu ändern.

Wie oft sollte ich mich mit meiner Rentensituation auseinander setzen?
Oft wird uns diese Frage gestellt! Die richtige Antwort darauf ist…

…der Gesetzgeber hat mit seinem Schichtenmodell für alle Lebenssituationen Möglichkeiten geschaffen, für die Rente vorzusorgen.

Sei es die betriebliche Altersvorsorge, die in der Regel Ihrem Arbeitgeber mit ins Boot nimmt, einen Teil Ihrer Altersvorsorge mit zu tragen.

Oder nehmen Sie die Riester-Rente, die Ihnen Zulagen in einen zertifizierten Vertrag gut schreibt, in Abhängigkeit Ihres sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens und der Anzahl Ihrer kindergeldberechtigten Kinder.

Die Rürup-Rente lässt Sie sehr flexibel auf Ihre Einkommenssituation reagieren. In Jahren in denen Sie hohe Gewinne realisieren, können Sie mit einmaligen Zahlungen einen solchen Vertrag Ihre Steuerlast reduzieren. In Jahren in denen Sie die Liquidität benötigen, leisten Sie eine solche Zahlung eben nicht.

Wenn Sie die Möglichkeiten optimal nutzen wollen, die der Gesetzgeber geschaffen hat, sollten Sie sich in Ihrem eigenen Interesse jedes Jahr damit beschäftigen.

Was kostet eine Versicherung?
Wenn Sie ein Versicherungsangebot erhalten, dann finden Sie immer unter der Produktinformationen (PIB)  die ausgewiesenen Abschluss-, Risiko- und Verwaltungskosten.

Der Gesetzgeber schreibt übrigens vor, dass Ihnen dies mit allen Vertragsunterlagen (personifiziertes Angebot, Bedingungen, PIB, KID, etc.) vor Vertragsabschluss ausgehändigt werden muss.

Wie verdient der Versicherungsmakler sein Geld?
Als Versicherungsmakler stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zu Seite. Wir leisten umfassende Vorarbeiten, noch bevor die erste Entscheidung fällt. Dadurch entstehen Kosten, die im Fachjargon als Courtagen bezeichnet werden. Diese sind in der Regel in den Versicherungsbeiträgen enthalten.

Durch die umfangreichen zusätzlichen Arbeiten entstehen Ihnen keine Mehrkosten, außer wir vereinbaren dies separat für bestimmte Dienstleistungen in Form einer Servicegebühr oder Honorarvereinbarung.

Was ist besser, ein Honorartarif oder ein Provisions-/Courtagetarif?
In Deutschland ist es quasi traditionell so, dass in Lebens- und Rentenversicherung (Personenversicherungen) folgende Kostenblöcke kalkuliert werden:

  • Risikokosten (z.B. Todesfallschutz, Langlebigkeitsrisiko, etc.)
  • Verwaltungskosten (Stückkosten, Buchungskosten, Fondskosten, etc,)
  • Abschluss- und Vertriebskosten (Abschlußprovision, Dynamikprovison, Bestandsprovision, etc.)

Durch diese Aufteilung wird klar, dass bei einem Vertrag der z. B. monatlich mit 100,-€ bespart wird, je nach Anbieter nur zwischen 60-80,-€ in den Ansparung fließen. Dies ist auch der Grund weshalb nach 5 – 10 Jahren Einzahlungsdauer die Rückkaufswerte meist noch unter den eingezahlten Beiträgen liegen.

Wann kann ich Verträge kündigen?
Eine private Rentenversicherung kann im Vergleich zur gesetzlichen Rentenversicherung gekündigt werden. Allerdings bedeutet eine vorzeitige Kündigung meistens auch einen finanziellen Verlust – vor allem in den ersten Vertragsjahren, in denen noch die Abschlussgebühren verrechnet werden.

Sollte es sich um staatlich geförderte Verträge halten, müssen erhaltene steuerliche Vorteile, wie Zulagen oder Vergünstigungen wieder zurück bezahlt werden. Deshalb machte eine Kündigung meist keinen Sinn.

Welche Kündigungsfristen muss ich einhalten? Die genaue Kündigungsfrist steht in dem jeweiligen Versicherungsschein. Die meisten Rentenversicherungsverträge haben eine Kündigungsfrist von 1-3 Monaten.

Sollte ein kurzfristiger finanzieller Engpass der Grund für eine solche Entscheidung sein, gibt es auch folgende bessere Alternativen:

  • Beitragsfreistellung der Rentenversicherung
  • Stundung der Beiträge
  • Verkauf der privaten Rentenversicherung
  • Geldentnahme aus der Rentenversicherung
  • Policendarlehen

Fragen Sie uns, wir zeigen Ihnen welche Alternativen Versicherer bieten.

Hans-Peter Poschner hat 4,94 von 5 Sterne | 82 Bewertungen auf ProvenExpert.com