Erfahrungen & Bewertungen zu Hans-Peter Poschner

Wie hoch ist die richtige BU-Rente?

Die versicherte Rente muss in einem angemessen Verhältnis zum Einkommen stehen. Orientieren Sie sich deshalb an Ihrem derzeitigen Nettoeinkommen. Berücksichtigen Sie z.B. Mieteinnahmen oder Zinserträge, die Ihnen auch im Falle einer BU weiterhin zur Verfügung stehen.
(Oder – völlig losgelöst vom Beitrag, sollte der erste Schritt die Ideallösung darstellen und die orientiert sich an Ihrem derzeitigen Nettoeinkommen.)

Sicherung des Lebensstandards durch BU

Mit der Höhe Ihres Nettoeinkommens haben Sie sich Ihren Lebensstandard aufgebaut, versorgen ihre Familie, fahren in den Urlaub, bedienen ihre Immobilienkredite und sparen fürs Alter auf die Seite.
Achten Sie bitte darauf, dass bei Abschluss der Versicherung die Berufsunfähigkeitsrente in der Regel nicht höher als ihr Einkommen sein darf. Im Rahmen der Antragsprüfung verlangt der Versicherer Auskünfte über andere bestehende und versicherte Berufsunfähigkeitsrenten z.B. aus BU-Zusatzversicherungen, aus der betrieblichen Altersversorgung oder einem Versorgungswerk, die hinzugerechnet werden – die sogenannte finanzielle Angemessenheitsprüfung. Wer beispielsweise 1500 € netto verdient hat und nach der Berufsunfähigkeit von der BU-Versicherung bereits 1000 €, daneben von eventuellen Zusatzversicherungen nochmals 800 € pro Monat bekäme, der wäre überversorgt.  Tipp – als Faustformel für die Angemessenheit gilt: alle Berufsunfähigkeitsrenten aus allen Verträgen zusammengerechnet dürfen nicht mehr als 70% des Bruttoeinkommens ausmachen.

Ausnahmen gibt es für Schüler, Studenten, Azubis, Hausfrauen/Hausmänner, Beamte und Existenzgründer. Ebenfalls prüfen die meisten Versicherer bis zu einer BU-Monatsrente von 1000,-€ nicht nach.

Oft begrenzen Versicherer die maximal zu versichernde BU-Rente nach oben hin, so dass Sie nicht mehr als z.B. 5.000,-€ pro Monat BU-Rente versichern. Gleiches gilt für die Nachversicherungsgarantie. Die ermöglicht es Ihnen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums die Berufsunfähigkeitsrente nach oben anzupassen ohne erneute Gesundheitsprüfung, falls bestimmte Lebensereignisse eintreten wie Heirat, Geburt eines Kindes oder Hausbau.

Wie lange sollte eine BU-Versicherung im Idealfall laufen und leisten?
Im Idealfall bis zum gesetzlichen Renteneintritt und das wird derzeit für die meisten das 67. Lebensjahr sein.

Oft werden wir gefragt, warum soll ich mich nicht nur bis zum 62. Lebensjahr versichern? Stellen Sie sich vor Sie werden mit dem 50. Lebensjahr dauerhaft berufsunfähig und werden Ihren Beruf bis zum offiziellen Arbeitszeitende nicht mehr ausüben können. Ab diesen Zeitpunkt werden im Regelfall keine Beiträge mehr in die gesetzliche Rentenversicherung bezahlt. Im schlimmsten Fall stehen Ihnen dann zum Renteneintritt, nur die bis dahin erworbenen Rentenanwartschaften der gesetzlichen Rentenversicherung zur Verfügung. Wenn Sie nun auch noch fünf Jahre früher in Rente gehen, wird Ihnen nach heutiger Gesetzgebung nochmal der Maximalbetrag von 18 % abgezogen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein sehr wichtiger Versicherungsschutz und bevor Sie keinen Schutz haben, macht es natürlich Sinn an den Stellschrauben wie Laufzeit und BU-Rentenhöhe zu drehen, um den Beitrag zu reduzieren.

Warum sind die Gesundheitsfragen so wichtig?
Weil die richtige und wahrheitsgemäße Beantwortung der Gesundheitsfragen maßgeblich darüber entscheidet, ob Sie im Leistungsfall eine BU-Rente erhalten und vor allen Dingen wie schnell.

Im Leistungsfall wird der Versicherer prüfen, ob Sie die vorvertraglichen Anzeigepflichten verletzt haben. Er wird sich von Ihnen eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben lassen und damit bei möglichen Stellen wie Haus- und Fachärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen Akteneinsicht fordern, um Ihnen eine Verletzung Ihrer Pflichten nachzuweisen oder eine arglistige Täuschung unterstellen zu können, um eine Auszahlung der BU-Rente zu reduzieren oder sogar zu verhindern.

Tipp – geben Sie dem Versicherer keine Chance und beantragen Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Auszug ihrer Krankenhistorie von mindestens der letzten 5 Jahre. Bei stationären und psychotherapeutischen Untersuchungen und sogar Behandlungen bis zu 10 Jahren. Gleichzeitig holen Sie sich einen Auszug ihrer Krankenakte von Ihrem Hausarzt mit der Auflistung Ihrer Behandlungen und den entsprechenden Diagnosen. Somit können Sie nichts mehr vergessen und glauben Sie mir, Sie werden überrascht sein, was Sie alles vergessen haben.

Sollten Sie feststellen, dass es zu Übertragungsfehlern von Diagnosen vom Hausarzt zur Krankenkasse gekommen ist, dann lassen Sie es bitte korrigieren. Gleiches gilt für falsche oder nicht nachvollziehbare Diagnosen in Ihren Akten.

Bitte kümmern Sie sich vorher darum, denn nachher wird es schwer!

Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung
Der Versicherer verlangt von Ihnen im Antrag eine wahrheitsgemäße und vollständige Beantwortung der Ihnen gestellten Fragen. Dazu gehören die Gesundheitsfragen, besondere anzugebende Risiken, Vorverträge, aber auch die derzeit ausgeübten Tätigkeit. Im Leistungsfall kann der Sachbearbeiter des Versicherers dies prüfen und bei Falschangaben eine Reduzierung der Leistung anbieten oder sogar rückwirkend vom Vertrag zurücktreten. Um dies zu verhindern, stehen dafür eine Vielzahl von Formularen zur Verfügung. Fragen Sie uns danach, damit Sie sich im Leistungsfall ausschließlich auf Ihre Genesung konzentrieren können.
Was ist eine HIS?
Das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft

Dieses System dient der Aufdeckung und dem Schutz vor Versicherungsbetrug und Missbrauch, sowie der Risikoprüfung bei Personenversicherungen.

Sollten Sie einen Antrag stellen und der Versicherer nicht bereit sein, Sie aufgrund Ihrer gesundheitlichen Verfassung zu normalen Bedingungen anzunehmen, wird eine Meldung an die HIS stattfinden.

Wenn Sie wissen wollen, welche Daten von Ihnen gespeichert sind, können Sie sich eine kostenfreie Selbstauskunft einholen. Sie haben das Recht zu erfahren, ob ein Eintrag in der HIS vorliegt und wenn ja, was wurde gemeldet und von welchem Versicherer. Auf der Website  der informa-irfp finden Sie entsprechende Formulare.

Wie bekomme ich mein Geld zurück, wenn ich nicht BU werde?
Kombinieren Sie Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Rentenversicherung:

Grundsätzlich gilt, dass der kalkulierte Risikobeitrag eines Versicherers für eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch immer der Beitrag ist, den der Versicherungsschutz tatsächlich kostet. Alles was an Beitragsrückerstattungen oder Kapitalrückflüssen mit angepriesen wird, ist ein Anlagebeitrag, der von Ihnen zusätzlich investiert werden muss.

In den letzten Jahren haben sich in der Makler Schaft hierzu zwei Lagen gebildet: Die einen, die auf strikte Trennung von Risikoschutz und Kapitalanlage wert legen. Hauptgründe hierfür sind die größere Flexibilität wenn sich Lebensumstände oder Einstellungen ändern und Verträge beitragsfrei gestellt werden sollen.

Die anderen, für die der Berufsunfähigkeitsschutz unbedingt in einer Kombination mit einer Rentenversicherung abgeschlossen gehört. Diese Sicht ist ebenso nachvollziehbar, weil im Fall der Fälle der „Berufsunfähigkeit“, der Kapitalaufbau für die Altersvorsorge weiterhin stattfindet, weil der Versicherer die Beitragszahlung für die Dauer der BU übernimmt.

Aus unserer Sicht hilft uns hier Radikalität nicht weiter, denn diese Entscheidungen müssen gemeinsam mit Ihnen getroffen werden. Wir konnten mit einigen Versicherern innovative Konzepte erstellen, die beides zulassen – Flexibilität und Sicherheit.

Ansammlung der Überschüsse:

Bei dieser Variante werden Überschüsse verzinslich angesammelt oder in Investmentfonds investiert und bei Ablauf der Vertragslaufzeit in Höhe der vorhandenen Guthaben ausgezahlt.

Verrechnung der Überschüsse:

Diese Variante verrechnet die Überschüsse mit dem kalkulierten Risikobeitrag. Wir reden hier auch oft von einem Bruttobeitag (Gesamtbeitrag) und dem Nettobeitrag (Zahlbeitrag). Dieser Zahlbeitrag ist in den letzten Jahren immer sehr beständig gewesen und unterlag kaum Veränderungen. Eine Veränderung des Beitrags hängt hier mit den erwirtschafteten oder nichterwirtschafteten Überschüssen der Versicherer zusammen.

Was ist eine Tätigkeitsbeschreibung?
Viele Versicherer pauschalisieren Tätigkeiten mit Berufsbildern, um besser kalkulieren zu können. Doch oft hat die ausgeübte Tätigkeit mit dem im Arbeitsvertrag genannten Berufsbildern sehr wenig zu tun.

Zwei Gründe spielen dafür eine wesentliche Rolle – Besserstellung der Berufsgruppeneinstufung.

Bevor Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, beschreiben Sie dem Versicherer einen typischen Tagesablauf und lassen sich vom Versicherer eine Berufsgruppeneinstufung bestätigen. Sehr oft werden Sie nach individueller Prüfung besser und somit günstiger bewertet.

Beispiel: Ein Schreiner hat in einem Betrieb von der Ausbildung bis zum Schreinergesellen alle Abteilungen durchlaufen. Aufgrund seines Einsatzes, Qualifikationen und  seiner Fähigkeiten wird er vom Firmeneigentümer nicht mehr als klassischer Schreiner, der mit Holz an Maschinen arbeitet, sondern in der Angebotserstellung und Aufmessen im Innen- und Außendienst eingesetzt. Die derzeit ausgeübte Tätigkeit hat nichts mit den üblichen Arbeiten eines Schreiners zu tun.

Worauf muss ich im Bedingungswerk achten?
Dies sind einige wichtige Bedingungsbausteine, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben sollte:

Verzicht auf abstrakte Verweisung

Im Falle der Berufsunfähigkeit können Sie nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden, den Sie entsprechend Ihrer Ausbildung und Erfahrung theoretisch noch ausüben könnten. Das sollte grundsätzlich auch für die Nachprüfung gelten.

Verzicht auf Kündigung und Vertragsanpassung bei schuldloser Anzeigepflichtverletzung nach § 19 VVG

Das Versicherungsunternehmen hat nach § 19 VVG das Recht, Ihren Vertrag zu kündigen oder anzupassen, wenn erfragte Angaben bei Antragsstellung weder vorsätzlich noch grob fahrlässig nicht gemacht wurden. Diese Rechte hat der Versicherer somit auch bei schuldloser Verletzung der Anzeigepflichten. Auf die Anwendung dieser Möglichkeit sollte der Versicherer in seinen Bedingungen verzichten.

Prognose der Berufsunfähigkeit

Die ärztliche Diagnose sollte sich auf „voraussichtlich sechs Monate“ als Voraussetzung für die Rentenzahlung beschränken.

Rückwirkende Rentenzahlung

Leistungsstarke Tarife leisten rückwirkend ab Beginn der Berufsunfähigkeit, auch wenn Sie die BU nicht rechtzeitig (innerhalb von drei Monaten) gemeldet hat.

Vertragsanpassung (Inflationsausgleich)

Zum Aufbau der Altersversorgung bei Berufsunfähigkeit und zum Erhalt der Kaufkraft der versicherten Rente kann eine jährliche dynamische Erhöhung der BU-Rente mit einem der Höhe nach vom Versicherer nicht widerrufbaren Prozentsatz vereinbart werden.

Nachversicherungsgarantie

Ein guter Tarif sollte unterschiedliche Möglichkeit bieten, den Versicherungsschutz in bestimmten Fällen (zum Beispiel Heirat, Nachwuchs, Selbstständigkeit) ohne Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Nachprüfungsverfahren

Wie verhält sich der Versicherer bei der erneuten Nachprüfung, ob die Ursachen für Berufsunfähigkeit weiterhin vorliegen?

Garantierte Leistungsfalldynamik

Vereinbaren Sie einen festen Steigerungssatz der BU-Rente im Leistungsfall unabhängig von der Höhe der aktuellen Überschuss-Situation des Versicherers. So ist sichergestellt, dass eine laufende/ ausgezahlte BU-Rente jährlich steigt und somit an die Inflation angepasst wird.

Beitragsstundung

Der Anbieter kommt Ihnen bei Zahlungsschwierigkeiten entgegen und stundet die fälligen Beiträge ganz oder teilweise (je nach Tarif). Wichtig hierbei: Ein Wiedereinstieg in den vollen Versicherungsschutz sollte ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich sein.

Weltweite Geltung

Der Geltungsbereich des Versicherungsschutzes wird nicht auf Deutschland oder die EU eingeschränkt, sondern besteht weltweit.

Innovationsklausel – vielleicht einer der wichtigsten Bedingungspunkte

Wir haben für Sie mit verschiedenen Versicherern Rahmenverträge mit Bedingungsverbesserungen und Erweiterungen ausgehandelt. In diesen Rahmenverträgen werden zukünftig beschlossene Bedingungs- oder Leistungsverbesserungen des Maklerrahmenvertrags automatisch und ohne Mehrbeitrag mit eingeschlossen. Warum ist das so wichtig? Die heutigen BU-Bedingungen sind wesentlich besser und ausgereifter als die von z.B.1980. Sie können davon ausgehen, Versicherer werden auch in den nächsten 10 bis 20 Jahren innovativ sein und Bedingungen verbessern.

Warum soll ich mich BU versichern ich habe ein Krankentagegeld abgeschlossen?
Im Krankheitsfall erhalten Arbeitnehmer 6 Wochen Lohnfortzahlung des Arbeitgebers. Ab dem 43. Tag übernimmt die gesetzliche Krankenkasse und zahlt Krankentagegeld für maximal 72 Wochen. Nach dieser Zeit wird die Krankenkasse, bei anhaltender Arbeitsunfähigkeit, den Versicherten an die gesetzliche Rentenversicherung verweisen, um dort eine Erwerbsminderung zu beantragen müssen.
Welche Versicherung ist die Beste?
Diese Frage kann nicht allgemein beantwortet werden. Es gibt bei dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung so viele Parameter zu beachten (Qualität der Antragstellung, Gesundheitszustand, Einkommen, Eintrittsalter, Berufsbild, persönliche Einstellungen, Bonität des Versicherers, Tarifwerk, etc.), dass diese Frage nicht mit einer pauschalen Versichererempfehlung beantwortet werden kann.
Welche Tarife sind gut?
Das ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Ein Selbständiger der Mitarbeiter in seinem Unternehmen angestellt hat, muss im Kleingedruckten auf ganz andere Bedingungsbausteine achten als ein angestellter Steuerberater.

Es gibt nicht den besten Tarif, aber wir können nach einer umfangreichen Risikovoranfrage Ihnen die Tarife nennen, die am besten zu Ihnen passen.

Was kostet eine Versicherung?
Wenn Sie ein Versicherungsangebot erhalten, dann finden Sie immer unter der Produktinformationen (PIB)  die ausgewiesenen Abschluss-, Risiko- und Verwaltungskosten.

Der Gesetzgeber schreibt übrigens vor, dass Ihnen dies mit allen Vertragsunterlagen (personifiziertes Angebot, Bedingungen, PIB, KID, etc.) vor Vertragsabschluss ausgehändigt werden muss.

Wie verdient der Versicherungsmakler sein Geld?
Als Versicherungsmakler stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zu Seite. Wir leisten umfassende Vorarbeiten, noch bevor die erste Entscheidung fällt. Dadurch entstehen Kosten, die im Fachjargon als Courtagen bezeichnet werden. Diese sind in der Regel in den Versicherungsbeiträgen enthalten.

Durch die umfangreichen zusätzlichen Arbeiten entstehen Ihnen keine Mehrkosten, außer wir vereinbaren dies separat für bestimmte Dienstleistungen in Form einer Servicegebühr oder Honorarvereinbarung.

Was ist besser, ein Honorartarif oder ein Provisions-/Courtagetarif?
Im Gegensatz zu Rentenversicherungen bieten zu wenige Versicherer für Berufsunfähigkeitsversicherungen gute Honorartarife an.

Für Parameter wie Gesundheitszustand, Berufsgruppeneinstufung der aktuellen Tätigkeit und die Qualität des Bedingungswerks, bieten Courtagetarife eine größere und meist bessere Auswahl.

Wann kann ich Verträge kündigen?
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung können im Regelfall unter Einhaltung der Kündigungsfrist auch vor Vertragsablauf gekündigt werden.

Grundsätzlich muss dies immer gründlich überlegt werden, und bevor Sie eine solche Kündigung in Erwägung ziehen, sollten Sie sich bei Ihrem  Versicherungsmakler über alternative Möglichkeiten erkundigen.

Hans-Peter Poschner hat 4,94 von 5 Sterne | 82 Bewertungen auf ProvenExpert.com